Mitsubishi Pajero

1982-1998 Jahre der Ausgabe

Die Reparatur und der Betrieb des Autos



Mitsubissi Padschero
+ 1.1. Das Gerätepaneel und die Geräte der Verwaltung
+ 2. Die technische Wartung
+ 3. Die Motoren
+ 4. Das System der Abkühlung
+ 5. Das System des Schmierens
+ 6. Das Stromversorgungssystem
+ 7. Das System der Ausgabe
+ 8. Das Brennstoffsystem
+ 9. Der Fahrteil
+ 10. Die Aufhängung und die Lenkung
+ 11. Das Bremssystem
- 12. Die Karosserie
   12.1. Die technische Wartung und die Reparatur
   12.2. Die Vinylausstattung
   12.3. Der Bezug und die kleinen Teppiche
   12.4. Die Reparatur der kleinen Kratzern
   12.5. Die Reparatur der Einbeulungen
   12.6. Die Reparatur der Öffnungen vom Rost oder den Einbeulungen
   12.7. Die Füllung und pokraska
   12.8. Die Reparatur der bedeutenden Beschädigungen
   12.9. Die Schlingen und die Schlösser
   12.10. Die Windschutzscheibe und die bewegungsunfähigen Glaser
   12.11. Die Abnahme und die Anlage der Türen
   12.12. Die Regulierung der Tür
   12.13. Die Abnahme und die Anlage der Motorhaube
   12.14. Die Regulierung der Motorhaube
   12.15. Der Deckel der hinteren Abteilung
   12.16. Die Stoßstangen
   12.17. Vorder oblizowotschnaja das Gitter
   12.18. Die äusserlichen Spiegel
   12.19. Die Vorderantenne
   12.20. Die Abnahme und die Anlage deckte
   12.21. Die Stützen der Karosserie (die Befestigung zum Fahrgestell)
   12.22. Die Luke
   12.23. Die Halterung des Ersatzrades
   + 12.24. Die Ausrüstung des Salons
   12.25. Die inneren Paneele der Türen
   12.26. Die oblizowotschnyje Paneele des Salons
   12.27. Der Bezug der Decke
   12.28. Der Schalter des Türschlosses
   + 12.29. Das Glas der Tür, den Scheibenheber und den Elektromotor des Scheibenhebers
   12.30. Die Windschutzscheibe
   12.31. Die Heckscheibe
   12.32. Der wnutrissalonnoje Rückspiegel
   + 12.33. Die Sitze
   12.34. Die Sicherheitsgurte
+ 13. Die elektrische Ausrüstung
+ 14. Die Elektroschemen



12.5. Die Reparatur der Einbeulungen

DIE ALLGEMEINEN ANGABEN

Während man der Durchführung der Reparatur der Einbeulungen erstes, dass machen muss, es, die Einbeulung zu korrigieren, damit die beschädigte Stelle wie war ist näher zur Ausgangsform möglich. Es gibt keinen Sinn, sich vollständig zu bemühen, die Ausgangsform wieder herzustellen, da sich das Metall an der beschädigten Stelle ausbreitet, und es ist es unmöglich, bis zur Ausgangskontur wieder herzustellen. Es ist besser, die Einbeulung so zu ebnen damit sich ihr Niveau ungefähr auf 3 mm niedriger als Niveau des umgebenden Metalls befand.

Falls es keine Einbeulung sehr klein, überhaupt des Sinnes ihrer gibt, zu ebnen.


Die Warnung

Fest halten Sie hölzern brussok von der Rückseite des Metalls fest, um die Schläge des Hammers zu absorbieren und, das Dehnen des Metalls zu verhindern.


Wenn sich die Einbeulung in solchem Teil der Karosserie befindet, die die doppelte Schicht hat, oder macht noch etwas unmöglich den Zugang von innen, muss man andere Prozedur verwenden.

DIE ORDNUNG DER AUSFÜHRUNG
1. Durchbohren Sie etwas kleiner Öffnungen im Metall innerhalb der beschädigten Oberfläche, vorzugsweise in den tiefsten Teilen.
2. Schrauben Sie die langen, selbstgeschnittenen Schrauben in die Öffnungen so ein damit sie in den festen Eingriff mit dem Metall eingegangen sind.
3. Jetzt kann man die Einbeulung korrigieren, für die auftretenden Köpfe der Schrauben mit Hilfe der Flachzangen geschlürft.
4. Die folgende Etappe der Reparatur ist eine Abnahme der Farbe von der beschädigten Oberfläche und von umgebenden Metall etwa auf 2,5 siehe
5. Es wird mit Hilfe der Drahtbürste oder der Disk für den Schliff, angezogen auf den Drillbohrer, jedoch kann man mit nicht von der kleineren Effektivität es manuell mit Hilfe des Schmirgelpapiers machen.
6. Um die Vorbereitungen zu schpatlewke zu beenden, säubern Sie vom Schraubenzieher oder der Feile die Oberfläche des entkleideten Metalls, oder durchbohren Sie die kleinen Öffnungen auf dem beschädigten Gebiet.
7. Es wird die gute Kupplung des Metalls und lessirowki gewährleisten.
8. Um die Reparatur zu beenden, sehen Sie den Unterabschnitt 12.7.